Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Erstellt von Dieter Holtbrügger
Home.meine Anlage.Bauprojekte.die Optik.Links.Kontakt/ Datenschutz.DuDu.
DUDU
Mein Feuerwehr-Oldtimer

Ja, richtig gelesen. Hier geht es nicht direkt um meine Modellbahn, aber dennoch spielt sie natürlich auch bei diesem Fahrzeug eine Rolle.

 

Der Hintergrund

Im Endstadium besitze ich eine 9 Meter lange und über 60 cm breite Modul-Modellbahnanlage, mit der ich zu diversen Veranstaltungen fahren möchte. Auf Grund ihrer Größe ist ein Transport im eigene PKW nicht mehr möglich, denn neben den sechs Modulen, müssen auch Zubehör und rollendes Material mitgenommen werden. Deshalbmit mehreren Fahrzeugen zu fahren, wäre nicht sinnvoll, denn dann müssten Personen die Anlage transportieren, die sonst damit nichts zu tun haben. Also stellte ich mir die Frage: Wie bekomme ich meine Module von a) nach b)?

Ich könnte mir Transporter mieten, aber das wird auf Dauer zu teuer und man hat auch kein einheitliches Befestigungssystem. Eine Alternative wäre die Anschaffung eines sehr großen Anhängers gewesen. Aber ein solches Ding ist sehr teuer und macht auch keinen Spaß. Deshalb habe ich mich für die Anschaffung eines Oldtimers entschieden. Solche Feuerwehrwagen sind in der Regel top gepflegt, haben wenig gelaufen und ihr Alu-Koffer bietet ausreichen Platz und Sicherheit. Darüber hinaus steigen Oldtimer ehr im Preis, was die ohnehin günstigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten noch einmal reduziert.

Als Fahrzeuge kamen fürmich nur VW Bus/ VW LT oder ein Unimog in Frage. Da die Unimogs in den letzten Jahren leider viel zu teuer geworden sind, habe ich mich für einen VW LT 50 entschieden.

 

Das Fahrzeug

Mein VW LT 50 ist Baujahr 1990 und Erstzulassung 1991. Er besitzt ein H-Kennzeichen und hat bei Abholung nur knapp über 10.000 km gelaufen. Dasbis kurz vor dem Verkauf Scheckheft gepflegte Fahrzeug weist keinerlei Rost auf und befindet sich in einem sehr guten Erhaltungszustand. Der 2,4 Liter Turbodiesel zieht mit seinen 75 kW/ 102 PS gut durch und beschleunigt den Wagen auf über 100 km/h. Das Fahrzeug hat keinerlei Rost und ist ohne Beanstandungen über den TÜV gekommen. Sein ganzen Leben war der Wagen in Hessen im Einsatz, zuletzt bei einer freiwilligen Feuerwehr in der Nähe von Rüdesheim. Ich bin der erste private Besitzer dieses LT.

 

Zur Nutzung/ vorgenommene Änderungen

Von außen bleibt das Fahrzeug unverändert. Er erhielt lediglich eine Rückfahrkamera verbaut. Im Führerhaus wird der Platz zwischen Fahrer und Beifahrer mit Getränkehalter, Handyhalter, Radio und Monitor für die Rückfahrkamera ein wneig langstreckentauglicher hergerichtet. Dazu wurden teilweise vorhandene Ablageboxen genutzt.

Der Koffer wurde dagegen komplett ausgebaut. Die so entstandene Freifläche von 220 cm x 250 cm reicht für den Transport aller Module und sämtlichen Zubehörs aus. Der Koffer wird durch das hintere Rolltor, über eine Rampe, beladen. DieModellbahnanlage wird in bis zu 5 Transportkisten verladen. Diese sind mit Rollen versehen, so dass ich die Modellbahn vom Wagen bis an ihren Aufbauort transportieren kann.

Zum ersten Mal soll mein LT 50 zum Tag der Modellbahn 2021 im Duisburger Binnenschifffahrtsmuseum zum Einsatz kommen.

 

Darüber hinaus werden meine Frau und ich den Oldtimer nutzen um mit ihm zu Oldtimer-, VW-und Feuerwehrtreffen zu fahren und dies dann mit einem schönen, verlängertem Wochenende zu verbinden.