Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Erstellt von Dieter Holtbrügger
Home.meine Anlage.Bauprojekte.die Optik.Links.Kontakt/ Datenschutz.DuDu.
Duisburg-Wanheim

Vom Rangierbahnhof Duisburg-Hochfeld führt eine nicht elektrifizierte Strecke zu einem weiteren Logport-Standort, aber vor allem auch zu den

Hüttenwerken Krupp-Mannesmann in Duisburg-Hüttenheim.

 

Dabei verläuft die Strecke direkt zwischen Industrie- und Wohngebieten.

 

In Duisburg-Wanheim zweigt die Dachstraße ab und führt zum Rhein. An ihr liegen nur wenige Industriebetriebe. Das besondere der Dachstraße ist aber, dass sich die Straße direkt hinter dem Bahnübergang gabelt. Um hier eine Sicherung des Bahnübergang vornehmen zu können, mussten drei Halbschranken aufgebaut werden.

 

Diese Szene möchte ich auf dem rechten Ergänzungsmodul nachbauen. Dabei sind auch die Halbschrankenanlage nicht im Handel erhältlich. Darüber hinaus verfolge ich das Ziel, dass die Antriebe und Stellmechanismen für den Betrachter nicht sichtbar sind. Bei allen anderen Schranken die es im Handel gibt ist mindestens ein Stelldraht sichtbar.

 

Auch die Andreaskreuze mit den Blinklichtanlagen werden im Selbstbau entstehen.

 

Kurz vor dem Jahreswechsel 2021/ 2022 konnte ich die Modelle fertig stellen. Auch diverse Antriebstests wurden vorgenommen. Mit Hilfe eines innenliegenden Gestänges, sowie eines Getriebes aus Schnecke und Zahnrad, werden die Schranken von einem unter der Platte sitzenden Motor angetrieben.

 

Anfang Februar 2022 erfolgt dann die Planung und hoffentlich auch Umsetzung der Steuerungselektronik für die Schranke und die Ampelanlage.